FANDOM


Jack Fiddler
Stranger
'
Eigenschaften
Schauspieler Larry Fessenden
Zugehörigkeit Wendigojäger
Geschlecht Männlich
Haarfarbe Braun
Alter 52 (23. Mai 1963)
Tätigkeit Wendigojäger
Erster Auftritt Prolog
Status gestorben
Tod von einem Wendigo getötet
Todesursache vom Wendigo geköpft
Lebensdauer vom Prolog bis Kapitel 8

Der Fremde, oder auch Flammenwerfer-Typ genannt, ist ein Charakter in Until Dawn. Sein eigentlicher Name ist Jack Fiddler. Sein Voice-Actor ist Larry Fessenden.

GeschichteBearbeiten

BiografieBearbeiten

Vor den Ereignissen im Spiel verbrachte sein Großvater viel Zeit damit, die vom Fluch Besessenen zu jagen. Jedoch gab es einen, der ihm entkam. Der Makkapitew, der heftigste und stärkste der Wendigowak. Sein Großvater verlor bei dem Versuch, den Makkapitew zu töten, sein Leben. Der Fremde hatte den Job übernommen und es sich zur Aufgabe gemacht Wendigos zu jagen und einzusperren. Im Verlaufe seines Lebens verspürte er einen besonderen Hass zum Makkapitew.

Prolog Bearbeiten

Im Prolog ist der Fremde im Wald des Blackwood Mountain nahe der Washington Lodge unterwegs, auf der Jagd nach dem Makkapitew. Doch er hatte nicht damit gerechnet, dass sich noch jemand anderes im Wald aufhalten könnte. Hannah Washington und Beth Washington waren im Wald unterwegs, da Hannah nach einem Streich an ihr einfach davongelaufen war, und ihre Schwester ihr hinterher gelaufen ist. Während er den Makkapitew verfolgte, verfolgte dieser die Mädchen. Der Makkapitew drängte die Mädchen bis zu einer Klippe, von der sie schließlich hinunterstürzten. Der Fremde kam ihnen zur Hilfe, doch er war zu spät. Als er ihnen die Hand reichte, um sie hochzuziehen, stürzten beide hinab. Er konnte nun nichts mehr tun, um sie zu retten und rächte die Zwei. Er bestrafte und tötete den Wendigo mit Feuer. Der Wendigogeist entwich und befehligte die Überlebende Hannah Washington, wovon der Fremde jedoch nichts wissen konnte.

Kapitel 1 Bearbeiten

Vor dem Beginn des Kapitels wird Sam einen Radio-Podcast hören, wo der Fremde von Sheriff Annie Cline erwähnt wird, der ihn als "eine interessante Person" über das Verschwinden der Zwillingsschwestern beschreibt. Er hatte die Familie davor gewarnt, ihr Bauvorhaben auf dem Berg zu verfolgen und behauptete, dass das Land seinen Vorfahren heilig sei. Der Fremde sieht Sam aus der Ferne an, als sie aus dem Bus steigt. Am Ende des Kapitels kann er gesehen werden, wie er mit der Seilbahn den Berg hochfährt.

Kapitel 2 Bearbeiten

Der Fremde folgt Jessica und Mike zur Kabine. Er kann hinter Mike gesehen werden, nachdem er den Generator gestartet hat und wenn er in die Minen zu Jessica springt. Er beobachtet auch Matt und Emily, wie sie ihre Tasche suchen.

Kapitel 3 Bearbeiten

Der Fremde wird auf der Rückseite eines amerikanischen Ureinwohnerbriefes von Melinda Washington erwähnt, der daran erinnert, einen "verrückten Kerl" zu sehen, der um den Generatorschuppen rumlungert.

Kapitel 4 Bearbeiten

Nachdem Mike nach Jessicas Angreifer in den Minen jagt, sieht er den Fremden aus den Minen und in Richtung Sanatorium gehen. Mike versucht, ihn zu erschießen, da er denkt, dass er Jessica getötet hat, aber seine Waffe wird verstopfen, unabhängig von der vorherigen Verwendung der Waffe.

Kapitel 5 Bearbeiten

Mike folgt dem Fremden ins Sanatorium, bis nach drinnen. Mike folgt ihm weiter und sieht ihn in der verschlossenen Kapelle. Nachdem Mike eine Schlüsselkarte zur Kapelle gefunden hat, sieht er ihn durch eine mit einem Schloss versehene Tür verschwinden und folgt ihm weiterhin.

Kapitel 7 Bearbeiten

Als Emily durch die Minen geht, können die Geräusche des Flammenwerfers des Fremden und ein Wendigo-Kreischen immer wieder gehört werden. Nachdem sie ihren Weg zur Spitze der Höhlen findet, bemerkt sie, dass er um die Ecke steht. Sie versucht, von ihm wegzulaufen, aber gerät in eine Sackgasse, wo der Fremde sie konfrontiert.

Kapitel 8 Bearbeiten

Der Fremde gibt Emily eine Packung Fackeln und erzählt ihr, dass sie aus den Minen rauskommt. Bald darauf schafft er es, den Minen zu entkommen. Nach dem Eintritt durch die Haustür und Entwaffnung von Chris oder Mike, befiehlt er den übrigen Überlebenden zu hören, was er zu sagen hat. Er erklärt, dass der Berg verflucht ist, und wer dem Kannibalismus erliegt, wird den Geist des Wendigos entfesseln und sich in einen verwandeln. Er sagt ihnen, einen sicheren Ort zu finden und dort bis zum Morgengrauen warten. Dies zwingt Mike, sich daran zu erinnern, dass er Josh im Schuppen gefesselt hat. Der Fremde sagt ihnen, dass Josh schon tot sein wird, aber Chris beharrt darauf, nach ihm schauen zu gehen. Der Fremde erzählt Chris, dass das Selbstmord ist und bietet an, mit ihm zu kommen. Der Fremde und Chris gehen zu dem Schuppen und stellen fest, dass Josh bereits von den Wendigo mitgenommen wurde. Als der Fremde Chris warnt, sofort zur Hütte zurückzukehren, entdeckt er, dass ein Wendigo sie verfolgt hat. Zuerst sagt der Fremde Chris, still zu stehen. Egal, ob Chris sich bewegt oder nicht, der Wendigo bemerkt beide. Der Fremde versucht, den Wendigo zu verbrennen, aber er weicht dem Angriff aus. Da sie wissen, dass sie im Freien sind, sagt der Fremde verzweifelt zu Chris, dass sie hier weg müssen. Bevor der Fremde handeln konnte, enthauptete der Wendigo ihn. Zurück in der Lodge finden die Überlebenden die Sachen des Fremden. Unter ihnen ist eine Karte von Blackwood Pines und ein Tagebuch die seine Erfahrungen mit dem Wendigo detailliert. In dem Tagebuch steht, dass der Wendigo nur Menschen sehen kann, wenn sie sich bewegen, der einzige sichere Weg, sie zu töten, ist mit Feuer, sie können die Stimmen der Menschen nachahmen, ihre Bisse sind nicht ansteckend und sollten, wenn möglich, gefangen und nicht ermordet werden, da so der Wendigogeist frei wird.

Kapitel 10 Bearbeiten

Sam und Mike finden seinen toten Körper von der Höhlendecke hängen. Wenn Josh bis zum Morgengrauen überlebt, wird er in den Minen gefangen und den freigewordenen, enthaupteten Kopf für Überlebenszwecke essen.

Mögliche Tode Bearbeiten

  • Enthauptung durch Wendigo

Getötete OpferBearbeiten

Den Makkapitew und mehrere andere Wendigowak.

PersönlichkeitBearbeiten

Trotz seines Aussehens ist er kein böswilliger Charakter. Er ist wohltätig und erzählt den Überlebenden über die Wendigowak, obwohl er eine schlechte Meinung von der Washington-Familie hat. Er ist sehr geschickt und auch sicher im Nahkampf und im Umgang mit Waffen, was man sah, als der Fremde mit Leichtigkeit Chris und Mike entwaffnet hat. Der Fremde hatte eine etwas grimmige Art, jedoch war er ein guter Mensch. Er war immer auf das Wohl der Teenager bedacht und versuchte ihnen bei jeder Möglichkeit zu helfen. So versuchte er beispielsweise, Beth Washington und Hannah Washington zu retten, als sie an der Klippe abgestürzt waren, jedoch ohne Erfolg. Auch half er Emily bei der Flucht aus den Minen und hielt ihr den Rücken frei. Er gab Chris auf dessen Nachfrage alle möglichen Tipps gegen die Wendigowak. Schließlich riskierte und verlor er sein Leben bei dem Versuch, den gefangenen Joshua vor den Wendigowak zu retten.

AussehenBearbeiten

Der Fremde hatte schulterlanges, ergrauendes braunes Haar und eine Narbe über dem rechten Auge, die er wahrscheinlich von einem Wendigo bekam. Er trug einen dicken Mantel und eine Mütze, um sich vor der Kälte zu schützen. Wenn er seinen Flammenwerfer verwendete, zog er sich zusätzlich eine Schutzbrille und ein Halstuch als Schutz vor der Hitze über.

Ereignisse der Vergangenheit Bearbeiten

UNTIL DAWN ALLE TOTEMS - Ereignisse der Vergangenheit!

UNTIL DAWN ALLE TOTEMS - Ereignisse der Vergangenheit!

TriviaBearbeiten

  • Ein weit verbreiteter Irrtum unter Fans ist die Victor-Milgram-Theorie. Diese besagt, dass der Fremde in Wahrheit der Ex-Sträfling Victor Milgram sei. Diese Person ist jedoch eine Erfindung von Josh und hat in Wahrheit nie existiert.